9.4.2023
/
3 Min. Lesen

Wie gr├╝ndet man ein Startup in der Schweiz? Dinge, die Sie wissen sollten ­čôŁ.

Diesen Artikel teilen

Kann ich selbst ein Startup in der Schweiz gr├╝nden? ­čĆó

Ja, das k├Ânnen Sie! Die Gr├╝ndung eines Startups in der Schweiz ist ein einfacher Prozess, der selbstst├Ąndig durchgef├╝hrt werden kann. Hier sind die wichtigsten Schritte, die Sie befolgen m├╝ssen:

Schritt 1 - W├Ąhle den Typ der einzubettenden Entit├Ąt ­čôŁ.

In der Schweiz gibt es vier Rechtsformen, die h├Ąufig f├╝r die Eingliederung von Unternehmen verwendet werden:

Einzelunternehmen :

  • Geeignet f├╝r ein Ein-Personen-Unternehmen.
  • Keine Kapitalanforderungen f├╝r die Einbettung.
  • Keine Pflicht zur Eintragung ins Handelsregister, wenn der Jahresumsatz weniger als 100 000 CHF betr├Ągt.
  • Die Anmeldung bei der OASI (AHV/AHV) ist erforderlich, um den Status eines Selbstst├Ąndigen zu erhalten.
  • Keine notarielle Intervention erforderlich.

Offene Handelsgesellschaft :

  • Geeignet f├╝r ein Unternehmen mit zwei oder mehr Gesellschaftern.
  • Keine Kapitalanforderungen f├╝r die Einbettung.
  • Die Eintragung in das Handelsregister ist obligatorisch.
  • Keine notarielle Intervention erforderlich.

Gesellschaft mit beschr├Ąnkter Haftung (GmbH) :

  • Geeignet f├╝r ein Unternehmen mit zwei oder mehr Gesellschaftern.
  • Erfordert eine Mindestkapitalinvestition von 20.000 CHF f├╝r die Eingliederung.
  • Die Eintragung in das Handelsregister ist obligatorisch.
  • F├╝r eine offizielle Anerkennung ist eine notarielle Intervention erforderlich.

Aktiengesellschaft (AG) :

  • Geeignet f├╝r ein Unternehmen mit zwei oder mehr Gesellschaftern.
  • Erfordert eine Mindestkapitalinvestition von 100.000 CHF (50 % davon k├Ânnen Sachleistungen sein) f├╝r die Eingliederung.
  • Die Eintragung in das Handelsregister ist obligatorisch.
  • F├╝r eine offizielle Anerkennung ist eine notarielle Intervention erforderlich.
  • Gewinne und Dividenden von Aktion├Ąren unterliegen der Besteuerung.

Viele Start-ups entscheiden sich f├╝r die Eingliederung als AG, da sie so Investitionen anziehen und eine investorenfreundliche Aktienstruktur schaffen k├Ânnen. Wenn Sie sich jedoch zun├Ąchst f├╝r die Eingliederung als GmbH entscheiden und planen, zu einem sp├Ąteren Zeitpunkt nach Investitionen zu suchen, m├╝ssen Sie Ihre GmbH in eine AG umwandeln, was ein komplexer und kostspieliger Prozess sein kann.

Schritt 2 - Legen Sie die Kapitalverteilung mit den Gr├╝ndern fest ­čĺ╝.

Entscheiden Sie bei der Eingemeindung Ihres Schweizer Startups ├╝ber die Kapitalverteilung unter den Gr├╝ndern. Bedenken Sie, dass die Aufteilung des Kapitals auch eine entsprechende Kapitaleinlage erfordert. Wenn es beispielsweise zwei Gr├╝nder gibt und sie sich darauf einigen, das Kapital gleichm├Ą├čig zu verteilen (je 50 %), muss jeder Gr├╝nder 50 % des erforderlichen Mindestkapitals beisteuern.

Schritt 3 - Er├Âffne ein Kapitalkonto bei einer Bank ­čĺ░.

F├╝r die Einbringung einer GmbH oder AG m├╝ssen Sie bei einer Bank ein "Kapitalkonto" er├Âffnen. Auf diesem Konto k├Ânnen Sie das f├╝r eine GmbH (20.000 CHF) oder eine AG (100.000 CHF, wobei 50 % davon Sacheinlagen sein k├Ânnen) erforderliche Mindestkapital hinterlegen. Sobald Sie das Geld eingezahlt haben, stellt die Bank eine Bescheinigung aus, die Sie verwenden k├Ânnen, um das Unternehmen beim Handelsregister einzugliedern.

Schritt 4 - Holen Sie sich Hilfe von einem zuverl├Ąssigen Anwalt ­čĄŁ.

Die Vorbereitung der f├╝r das Handelsregister erforderlichen Dokumente und die Suche nach einem Notar kann ein komplizierter Prozess sein. Es ist ratsam, einen zuverl├Ąssigen Anwalt wie Lexr zu beauftragen, der Ihnen hilft, die Eintragung zu erschwinglichen Kosten durchzuf├╝hren. Sie werden Ihnen helfen, die erforderlichen Dokumente vorzubereiten und sie bei den Schweizer Beh├Ârden einzureichen. Au├čerdem kann es von Vorteil sein, von Anfang an einen kompetenten Anwalt zu haben, wenn es um zuk├╝nftige Kapitalerhebungen oder Aktienoptionspl├Ąne f├╝r Mitarbeiter geht.

Schritt 5 - Unterschreiben Sie bei einem Notar und best├Ątigen Sie die Dokumente ­čľő´ŞĆ

Sobald die Dokumente vorbereitet sind, wird ein Notar die Identit├Ąt und die Unterschriften der Gr├╝nder best├Ątigen. Die Gr├╝nder m├╝ssen die Dokumente mit handschriftlichen Unterschriften (keine digitalen Signaturen) unterzeichnen. Dies kann bei einem Zoom-Anruf geschehen, bei dem der Notar die P├Ąsse und die Identit├Ąten der Gr├╝nder ├╝berpr├╝ft. Alternativ k├Ânnen auch pers├Ânliche Treffen vereinbart werden, wenn Sie dies bevorzugen.

Schritt 6 - Warten Sie auf die Best├Ątigung des Handelsregisters ÔĆ│.

Ihr Unternehmen wird im Handelsregister aufgef├╝hrt, wodurch seine Gr├╝ndung best├Ątigt wird. Sie k├Ânnen das Register ├╝ber den zentralen Index der Handelsnamen der Regierung abrufen. Diese Best├Ątigung schlie├čt den Prozess der Eintragung Ihres Startups in der Schweiz ab.

Schritte nach der Einbettung

Nachdem Sie Ihr Startup gegr├╝ndet haben, haben Sie noch weitere Verpflichtungen zu erf├╝llen:

  • Erhalten Sie die notwendigen Versicherungen ­čŤí´ŞĆ
  • Melden Sie sich beim lokalen kantonalen Fonds an ­čĺ╝.

Welche Versicherungen brauche ich? ­čŤí´ŞĆ

Wenn Sie eine AG oder GmbH haben und Ihre Angestellten weniger als 8 Stunden pro Woche arbeiten, m├╝ssen Sie nur das Bundes-Unfallversicherungsgesetz (UVG/LAA) zeichnen.

Wenn Ihre Angestellten mehr als 8 Stunden pro Woche arbeiten, m├╝ssen Sie eine Unfallversicherung namens UVG/LAA f├╝r Berufs- und Nichtberufsunf├Ąlle abschlie├čen. Sie k├Ânnen dies bei verschiedenen Versicherern tun, z. B. Axa, Zurich Insurance, Helsana und anderen. Eine ausgezeichnete digitale L├Âsung ist Helvengo.

Als Selbstst├Ąndiger sind Sie nicht verpflichtet, eine Unfallversicherung abzuschlie├čen. Sie sind lediglich gesetzlich verpflichtet, sich in Ihrer privaten gesetzlichen Krankenversicherung gegen die Folgen eines Unfalls zu versichern. Dies deckt die Leistungen auf der Ebene der Behandlungskosten ab.

Weitere Versicherungen sind f├╝r Ihr Unternehmen empfehlenswert :

  • Haftpflichtversicherung
  • Krankentagegeldversicherung
  • Sachversicherung (Feuer, Diebstahl, Wassersch├Ąden, Glasbruch)
  • Rechtsversicherung

Muss ich eine Pension f├╝r mein Schweizer Startup abschlie├čen?

Wenn die L├Âhne den j├Ąhrlichen Betrag von 21.150 CHF ├╝bersteigen, sind Sie verpflichtet, Ihre Angestellten bei einer Pensionskasse der zweiten S├Ąule (BVG/BVG) anzumelden.

Au├čerdem m├╝ssen Sie, wenn Sie Angestellte unter 18 Jahren haben, f├╝r diese keine Pensionskasse der zweiten S├Ąule (BVG/LPP) abschlie├čen.

Das Unternehmen muss mindestens 50 % der Rente des Arbeitnehmers zahlen und kann sich entscheiden, mehr zu zahlen, sogar bis zu 100 %, wenn es das m├Âchte.

Muss ich mein Startup und meine Angestellten bei einem Schweizer Kanton registrieren?

Sie werden aufgefordert, einen Ausgleichsfonds (AHV/AHV) im Kanton auszuw├Ąhlen und sich dort als Arbeitgeber zu registrieren. Wenn Ihr Unternehmen beispielsweise in Z├╝rich ans├Ąssig ist, m├╝ssen Sie Ihr Unternehmen und Ihre Angestellten bei der SVA Z├╝rich registrieren.

Wenn Sie mehrere Filialen in verschiedenen Kantonen haben, m├╝ssen Sie diese bei einem bestimmten Fonds in jedem Kanton registrieren. Sie k├Ânnten zum Beispiel eine Zweigstelle in Z├╝rich und eine Zweigstelle in Waadt haben. Dann m├╝ssen Sie Ihr Unternehmen und Ihre Angestellten bei einem Fonds in jedem Kanton registrieren, zum Beispiel bei der SVA Z├╝rich und der Caisse cantonale vaudoise de compensation AVS.

Bitte beachten Sie, dass es in einigen Kantonen mehr als einen Ausgleichsfonds gibt. In Genf k├Ânnen Sie beispielsweise w├Ąhlen, ob Sie sich beim Office cantonal des assurances sociales de Gen├Ęve oder bei der F├ęd├ęration des Entreprises Romandes anmelden m├Âchten, die beide im Kanton Genf liegen.

Dieser Ausgleichsfonds deckt Sie f├╝r die folgenden Versicherungen und Zulagen ab:

  • Berufsunf├Ąhigkeitsversicherung ;
  • Erwerbsausfallentsch├Ądigung ;
  • Arbeitslosenversicherung.

Wenn Sie sich beim Kanton anmelden, erhalten Sie von diesem eine Liste der Sozialabgaben, die Sie in Ihre Lohnsumme einrechnen m├╝ssen. Einige dieser Abgaben betreffen nur das Unternehmen, andere k├Ânnen aber auch den Arbeitnehmer betreffen.

Sie erhalten einen Beitrag f├╝r die Familienzulagen, den das Unternehmen zur Deckung der Familienzulagen zahlen muss. Bei der Caisse cantonale vaudoise de compensation AVS beispielsweise betr├Ągt dieser Satz in der Regel 2,65 % und wird auf den Lohn erhoben, der Ihren Angestellten ausgezahlt wird. Um es klar zu sagen: Es handelt sich um eine Geb├╝hr nur f├╝r das Unternehmen, was bedeutet, dass sie nicht von der Gehaltsabrechnung des Arbeitnehmers abgezogen wird.

Dar├╝ber hinaus kann es je nach Kanton Abz├╝ge geben, die der Kanton vom Arbeitnehmer verlangt. In Waadt beispielsweise m├╝ssen Arbeitnehmer und Arbeitgeber 0,06 % des Bruttolohns bezahlen, um die sogenannten kantonalen Erg├Ąnzungsleistungen f├╝r Familien (EL Familien) zu decken. In Z├╝rich zum Beispiel gibt es keine solche Belastung f├╝r den Arbeitnehmer.

Dar├╝ber hinaus wird Ihnen der Kanton auch eine AHV-Verwaltungsgeb├╝hr liefern. Dabei handelt es sich um die Kosten, die sie Ihnen f├╝r die Bearbeitung Ihrer Steuern in Rechnung stellen.

Einige meiner Angestellten sind keine Schweizer. Gibt es etwas, das ich wissen sollte, um sie bei den Schweizer Kantonen anzumelden?

Nicht-schweizerischen Angestellten wird eine Genehmigung erteilt. Diese Genehmigungen sind die folgenden:

Wenn Ihre Angestellten keine C-Lizenz haben, m├╝ssen Sie sie bei der Steuereinbehaltungsstelle registrieren. Dabei handelt es sich um eine separate Steuerbeh├Ârde innerhalb der Kantonsregierung. In Z├╝rich zum Beispiel m├╝ssen Sie Ihre Angestellten bei der Quellensteuer | Kanton Z├╝rich registrieren.

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihre Angestellten in dem Kanton registrieren m├╝ssen, in dem sie wohnen, und nicht in dem Kanton, in dem das Unternehmen ans├Ąssig ist. Wenn Ihr Unternehmen beispielsweise in Z├╝rich ans├Ąssig ist, Ihre Angestellten aber in Zug wohnen, m├╝ssen Sie sich bei der Steuereinbehaltungsstelle mit Quellensteuer - Kanton Zug registrieren.

Das B├╝ro stellt Ihnen eine Steuerabzugsnummer zur Verf├╝gung, die zur Identifizierung Ihres Unternehmens und Ihrer Mitarbeiter verwendet wird, wenn Sie die Steuerabzugsbetr├Ąge Ihrer Mitarbeiter jeden Monat einreichen. Da die Unternehmen die Steuerabzugsbetr├Ąge einreichen, erlaubt Ihnen das B├╝ro f├╝r Steuerabzug, bei der Einreichung einen bestimmten Prozentsatz abzuziehen. Das B├╝ro f├╝r Steuerabzug wird Ihnen diesen Prozentsatz bei der Registrierung Ihrer Angestellten mitteilen.

Sie k├Ânnen Ihnen z. B. sagen, dass Sie 2 % des von Ihnen eingereichten Steuerabzugs abziehen k├Ânnen. Das bedeutet, dass Sie, wenn Sie 1.000 CHF an Steuerabz├╝gen einreichen, die von Ihren Angestellten erhoben wurden, nur 980 CHF zahlen m├╝ssen und 20 CHF f├╝r sich selbst behalten d├╝rfen.

Inkorporationsdienste in der Schweiz ­čĄŁ­čĄŁ.

Es gibt mehrere Dienste, die Ihnen bei der Gr├╝ndung eines Schweizer Unternehmens helfen k├Ânnen, z. B. NewCo und Startups.ch. Diese Dienste k├Ânnen den Prozess beschleunigen und die administrativen Details effizient verwalten.

Mithilfe dieser Ressourcen und unter Befolgung der oben beschriebenen Schritte k├Ânnen Sie Ihr Startup in der Schweiz erfolgreich gr├╝nden und sich auf Ihre unternehmerische Reise begeben.

Wie Earny Ihnen helfen kann ­čĄŁ.

Bei Earny, sind wir auf Dienstleistungen im Bereich der Lohn- und Gehaltsabrechnung spezialisiert. Wir verstehen die Feinheiten der Schweizer Lohnbuchhaltungsvorschriften und k├Ânnen Ihnen helfen, Ihre Lohnabrechnungsaufgaben effizient zu verwalten. Unsere fortschrittliche Software vereinfacht die Lohnabrechnungsprozesse und garantiert genaue und transparente Lohnabrechnungsl├Âsungen f├╝r Ihr Startup. Lassen Sie Ihre Gehaltsabrechnung von uns erledigen, damit Sie sich auf die Entwicklung Ihres Unternehmens konzentrieren k├Ânnen. Wenden Sie sich noch heute an Earny , um die Verwaltung Ihrer Gehaltsabrechnung zu vereinfachen.

Autorin-Trice
Bassil Eid
Verkaufsleiter

Verkaufsleiter vonEarny und langj├Ąhriger Finanzleiter, der mit Startups arbeitet.

Schnellere Lohnabrechnung - mehr Zeit f├╝r anderes.
Jeden Monat.