Dies ist ein Text innerhalb eines div-Blocks.
Dies ist ein Text innerhalb eines div-Blocks.

Wann muss ich als Schweizer KMU die Schweizer Mehrwertsteuer in Rechnung stellen?

Juni 2, 2022
/
3 Minuten lesen

Was ist die Schweizer Mehrwertsteuer?

Die Schweizer Mehrwertsteuer (MwSt.) ist eine allgemeine Verbrauchssteuer, die vom Bund erhoben wird. Die Unternehmen in der Schweiz sind verpflichtet, von ihren Kunden eine Mehrwertsteuer für die von ihnen verkauften Waren und Dienstleistungen zu erheben. 

Wer muss die Schweizer Mehrwertsteuer bezahlen?

Unternehmen mit Sitz in der Schweiz müssen eine Schweizer Mehrwertsteuernummer beantragen, wenn sie unter eine der folgenden Bedingungen fallen: 

  • Für gemeinnützige und wohltätige Institutionen mit einem Jahresumsatz von mindestens 150 000 CHF
  • Für Unternehmen und öffentlich-rechtliche Körperschaften, die einen Jahresumsatz von mindestens 100'000 CHF erzielen. Der Schwellenwert von CHF 100'000.- ist eine jährliche Umsatzgrenze, die auch Umsätze umfasst, die von der Mehrwertsteuer befreit sind oder nicht in den Anwendungsbereich der Mehrwertsteuer fallen.
  • Für Organisationen, die einen einmaligen Sport-, Kultur- oder Festanlass organisieren, der mindestens 100 000 CHF einbringt

Wie kann ich eine Schweizer Mehrwertsteuer beantragen?

Sie können eine Schweizer Mehrwertsteuernummer online beantragen. Sie müssen die folgenden Dokumente vorbereiten:

  • Ein Auszug aus dem Handelsregister und die UID-Nummer.
  • Für Rechtsformen wie Einzelfirmen, einfache Gesellschaften, Vereine oder Stiftungen benötigen Sie eine Sozialversicherungsnummer. Diese finden Sie auf Ihrem AHV/IV-Ausweis oder Ihrer Krankenversicherungskarte.
  • Umsatzprognose für das erste Geschäftsjahr. Bei aktiven Unternehmen die Bilanz und die Gewinn- und Verlustrechnung für die letzten maximal sechs Geschäftsjahre.
  • Ausländische Unternehmen: Sie benötigen die Angaben Ihres Steuervertreters, um die Registrierung abzuschließen und das Vollmachtsformular auszufüllen.

Die Online-Anmeldung ist fünf Seiten lang und kann unten aufgerufen werden.

Start der Online-Anmeldung

Wie hoch ist die Schweizer Mehrwertsteuer?

Der Normalsatz beträgt 7,7 %. Auf Beherbergungsdienstleistungen wie Hotels und Airbnbs wird bis Ende 2027 ein Satz von 3,7 % angewandt.

Für bestimmte Kategorien gilt ein ermäßigter Satz von 2,5 %:

  • Lebensmittel (außer alkoholischen Getränken) 
  • Rinder, Geflügel, Fisch;
  • Saatgut, lebende Pflanzen, Schnittblumen;
  • Körner;
  • Tierfutter und Düngemittel;
  • Medikamente;
  • Zeitungen, Zeitschriften, Bücher und andere Druckerzeugnisse ohne Werbung
  • Elektronische Zeitungen, Zeitschriften und Bücher ohne Werbung
  • Dienstleistungen von Rundfunk- und Fernsehanstalten

Gibt es eine andere Berichtsmethode?

Die oben beschriebene Methode wird als effektive Methode der Mehrwertsteuerberechnung bezeichnet. Die meisten Unternehmen verwenden sie zur Berechnung und Erhebung der Mehrwertsteuer. Unter bestimmten Bedingungen ist es auch möglich, sich mit den Steuerbehörden auf einen Pauschalsatz zu einigen, der auf Ihrer Branche basiert. Der zu erhebende Steuerbetrag wird dann einfach auf der Grundlage des Umsatzes berechnet, und die Vorsteuer ist nicht Bestandteil der Berechnung. Die Mehrwertsteuererklärung muss bei dieser Methode alle sechs Monate berechnet werden. 

Muss ich auf meiner Rechnung an einen Kunden mit Sitz in der EU oder im Ausland die Schweizer Mehrwertsteuer hinzufügen?  

Wenn Ihr Kunde in der EU oder im Ausland ansässig ist und Ihr Verkauf als Export gilt, können Sie auf Ihrer Rechnung keine Schweizer Mehrwertsteuer ausweisen. Um Waren in der EU zu verkaufen und die europäische Mehrwertsteuer, die von Land zu Land unterschiedlich ist, abzuziehen, müssen Sie sich in diesen Ländern für die Mehrwertsteuer registrieren lassen. Es ist auch möglich, ein Unternehmen in einem EU-Land zu gründen und es als Plattform für Geschäfte im EU-Gebiet zu nutzen. Allerdings gelten je nach Land bestimmte Schwellenwerte, und ab einem bestimmten Jahresumsatz muss man sich in dem betreffenden Land für die Mehrwertsteuer registrieren lassen.

Um den Aufwand für die Eröffnung einer Niederlassung im Ausland oder die Registrierung für die Mehrwertsteuer zu vermeiden, entscheiden sich viele Unternehmen dafür, einen Fiskalvertreter zu beauftragen, bei dem es sich im Wesentlichen um eine lokale Organisation handelt, die ausländische Unternehmen bei steuerpflichtigen Geschäften in dem betreffenden Land vertritt. Der Fiskalvertreter erhält als Gegenleistung für seine Dienste Gebühren und Provisionen.

Wann muss ich meine Mehrwertsteuer an die Schweizer Regierung zahlen?

Sie können wählen, ob Sie die Mehrwertsteuer monatlich, vierteljährlich oder halbjährlich melden. Die meisten Unternehmen entscheiden sich für eine jährliche Meldung. 

Wie zahle ich meine Schweizer Mehrwertsteuer an die Schweizer Regierung? 

Sie verwenden die untenstehende Zahlungsadresse der Eidgenössischen Steuerverwaltung ESTV für Ihre Mehrwertsteuerzahlungen oder Überweisungen. 

PostFinance, Bern

PC 30-37-5

IBAN (Internationale Bankkontonummer) CH60 0900 0000 3000 0037 5

BIC (Bank Identifier Code): POFICHBEXXX

Unter Mitteilungen müssen Sie Ihre Umsatzsteuer-Identifikationsnummer und den Zahlungsgrund angeben. 

Wie behandle ich die Mehrwertsteuer für Rechnungen, die in Euro oder anderen Währungen bezahlt werden? 

Wenn Sie eine Rechnung in Euro oder in einer anderen Währung bezahlt bekommen, müssen Sie den Mehrwertsteueranteil in Schweizer Franken umrechnen, indem Sie entweder den von der Eidgenössischen Steuerverwaltung ESTV veröffentlichten monatlichen Durchschnittskurs oder den Tageskurs (Verkauf) verwenden. 

Die von der ESTV veröffentlichten Wechselkurse finden Sie unten:

Der vom Steuerpflichtigen gewählte Umrechnungskurs muss mindestens für einen Steuerzeitraum beibehalten werden. Eine Änderung ist nur zu Beginn eines neuen Steuerzeitraums möglich.

Bassil Eid
Earny CEO

CEO von Earny und langjähriger CFO in der Arbeit mit Startups.